Rechnungsprüfer Jahresabschluss (m/w/d) (568/2023)

Stellenausschreibung

 

In der Händelstadt Halle (Saale) leben über 240.000 Menschen. Als größte Kommune Sachsen-Anhalts bietet sie eine attraktive Lebensqualität. Die Stadt Halle (Saale) verfügt über eine vielfältige Kulturlandschaft, eine interessante Mischung traditioneller und moderner Wirtschaftsbereiche und ist die Heimat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie Sitz der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Zahlreiche renommierte wissenschaftliche Institute stärken zudem das Rückgrat der hervorragenden Wissenschafts- und Bildungslandschaft der Stadt. Bis 2028 wird die Bundesrepublik Deutschland zudem das „Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation“ in Halle (Saale) errichten. Halle (Saale) wächst und zieht vor allem junge Familien an. Die Stadtverwaltung versteht sich als moderne und dienstleistungsorientierte Arbeitgeberin – von daher betrachten wir es als eine Selbstverständlichkeit, dass wir unser Personal bei der Suche nach Kinderbetreuungs- und Wohnungsmöglichkeiten unterstützen.

Die Stadt Halle (Saale) sucht Sie für den Fachbereich Rechnungsprüfung, Abteilung Technische Prüfung und Jahresabschluss, zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Rechnungsprüfer Jahresabschluss (m/w/d)

Bitte geben Sie in der Bewerbung die Referenznummer 568/2023 an.

 

Bewerbung starten - Öffnet sich in einem neuen Fenster

Ihre Aufgaben

  • Mitwirkung bei der Konzeption und Durchführung der Prüfungen von Einzelabschlüssen sowie dem Gesamtabschluss unter Anwendung des risikoorientierten Prüfungsansatzes
  • Prüfung und Dokumentation von internen Kontrollsystemen (IKS)
  • Prüfung ausgewählter Positionen von Vermögens-, Ergebnis- und Finanzrechnungen sowie von Anhang und Rechenschaftsbericht
  • Analysen und Prüfungen im betriebswirtschaftlichen Bereich - Evaluierung der finanziellen Lage der Stadt Halle (Saale)
  • Mitwirkung bei der interdisziplinären Beratung der Verwaltung der Stadt Halle (Saale)

 

Unsere Anforderungen

Erforderlich sind:

Personengruppe A (Beamte)

  • die Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes bzw. des Wirtschaftsverwaltungsdienstes

Personengruppe B (Beschäftigte mit der Möglichkeit einer Verbeamtung)

  • ein abgeschlossenes Fachhochschul- oder Hochschulstudium auf mindestens Bachelorniveau in der Fachrichtung Öffentliche Verwaltung oder vergleichbar bzw. in den Fachrichtungen Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurwesen oder Verwaltungsökonomie zzgl. der Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen (u. a. Laufbahnbefähigung, Lebensalter)

Personengruppe C (Andere Bewerbende nach § 18 LBG LSA mit der Möglichkeit einer Verbeamtung)

  • eine mehrjährige Berufserfahrung im Aufgabenbereich Jahresabschluss mit umfangreichen praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in der Durchführung von Jahresabschlussprüfungen zzgl. der Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen (u. a. Feststellung durch den Landespersonalausschuss, Lebensalter)

Erwünscht sind:

  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Finanzen und Verwaltung
  • fundierte Kenntnisse des Verwaltungs- und Kommunalrechts sowie der Bilanzierung, vorzugsweise nach NKHR
  • betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Kenntnisse der Prozesse, Strukturen und Finanzflüsse einer Verwaltung
  • ausgeprägte analytische Fähigkeiten
  • Beratungskompetenz und verwaltungsstrategische Denkweise
  • Leistungsbereitschaft, Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit
  • Teamfähigkeit und Konfliktlösungskompetenz

Alle interessierten Personen werden gebeten, auf jeden Punkt des Anforderungsprofils einzugehen und eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. ein Arbeitszeugnis einzureichen.

 

Wir bieten

  • ein unbefristetes Dienstverhältnis in der Besoldungsgruppe A 11 LBesG LSA und einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden (eine Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit ist möglich); ggf. erfolgt die Ernennung im Einstiegsamt A 9 LBesG LSA Laufbahngruppe 2
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Kalenderjahr, Familienzuschläge sowie eine Jahressonderzahlung
  • einen modernen und sicheren Arbeitsplatz
  • umfangreiche Weiterbildungsangebote
  • zentrale Lage sowie gute Erreichbarkeit unserer Dienststellen
  • ein flexibles Gleitzeitmodell für eine gute Work-Life-Balance
  • eine gesicherte Pension sowie vermögenswirksame Leistungen
  • gesundheitsfördernde und -erhaltende Maßnahmen im Rahmen unseres Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • die Chance zur Einbringung Ihrer Ideen

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Halle (Saale) werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung gemäß § 9 Abs. 5 Brandschutzgesetz LSA bevorzugt berücksichtigt.

Für fachspezifische Fragen steht Ihnen Gunnar Schaaf, Abteilungsleiter Technische Prüfung und Jahresabschluss, unter der Telefonnummer 0345 221-2520 zur Verfügung.

Bewerben Sie sich bitte mit Ihren vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum 29. Februar 2024.

Mit der Übersendung der Bewerbungsunterlagen stimmen Sie der Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit diesem Personalauswahlverfahren zu. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem datenschutzrechtlichen Informationsblatt auf unserer Homepage.

Vorstellungskosten können von der Stadt Halle (Saale) leider nicht erstattet werden.

Stadt Halle (Saale)

Der Oberbürgermeister